Umweltgedanke

Umweltfreundlich - arag Smarts

Unsere drei umweltfreundlichen Smarts sind mit einem Hybrid-Motor ausgestattet. Diese kleinen Stadtflitzer können im Stadtverkehr den Benzinverbrauch um circa 20 % reduzieren. Niedriger Benzinverbrauch bedeutet auch niedrige CO2-Emissionen, was uns ermöglicht, einen kleinen Beitrag zur Verbesserung unserer Luftqualität zu leisten.

Gegen die Armut - Hilfsprojekt ADES

Mit Solarkochern in Madagaskar die Umwelt schützen und die Armut bekämpfen.

Mit unserer finanziellen Unterstützung wird ein ganzes Dorf mit Solarkochern ausgestattet. So können wir in diesem Dorf in Madagaskar einen Beitrag für die Umwelt und zur Freude und Verbesserung am Wohnen beitragen. Das Solarkocher-Projekt ADES will die Lebensgrundlage der Menschen in Madagaskar und die einzigartige Biodiversität des Landes erhalten.

Madagaskar ist mit seiner Vielfalt an endemischen Pflanzen und Tieren ein einmaliges Naturwunder, das jedoch durch die fortschreitende Abholzung gefährdet ist. Dies ist eines der grössten Umweltprobleme; das meiste Holz wird zum Kochen mit Holzkohle oder Feuerholz verwendet. Der für die einzigartigen Tiere und Pflanzen und auch für die Menschen lebenswichtige Wald ist akut bedroht.

Der 2001 durch die Schweizerin Regula Ochsner gegründete gemeinnützige Verein ADES (Association pour le Développement de l'Energie Solaire Suisse-Madagascar) wirkt durch Herstellung und Verbreitung von Solarkochern der Eliminierung der Waldbestände und durch Einsparung der teuren Holzkohle der Armut entgegen. Bis anhin hat ADES rund 2000 Box-Solarkocher hergestellt und zu einem für die Bevölkerung erschwinglichen Preis verkauft sowie die CO2-Emission um tausende von Tonnen reduziert.

ADES fördert auch andere Nutzungsmöglichkeiten von Sonnenenergie, wie die Erzeugung von elektrischem Strom, sowie die Nutzung von anderen erneuerbaren Energien, wie Windenergie und Biogasenergie.

Weitere Informationen können Sie der Homepage www.adesolarie.org entnehmen.
Eine detaillierte Beschreibung der Ortschaft Tanambao finden Sie hier.

Bildergalerie zum Hilfsprojekt ADES